Lernschwächen

Meist spricht man von Lernschwächen im Schulalter, doch Lernstörungen oder Lernschwächen sind bei mehr als 10% der Gesamtbevölkerung vertreten. Die gute Nachricht: Betroffene Personen haben keine unterdurchschnittliche Intelligenz!

 

Die häufigsten Lernschwächen sind:

Dyslexie (Probleme beim Lesen und Verstehen von Wörtern)

Legasthenie (Lese- und Rechtschreibschwäche, kurz LRS)

Dyskalkulie (Rechenschwäche)

 

Auch Dyspraxie (Koordinations- und Entwicklungsstörung), ADHS (Aufmerksamkeitsdefizits- und Hyperaktivitätssyndrom) und Teilleistungssxhwächen fallen unter den Begriff Lernschwächen.

 

Eine interessante Zusammenfassung findet man auf scoyo.de.